Das Förderzentrum

Gliederung des Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums (SBBZ)

Das Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentrum (SBBZ) ist in verschiedene Bereiche gegliedert.

Die Beratungsstellen sind Anlaufstellen für Eltern, die Auffälligkeiten oder Verzögerungen bei der Entwicklung ihres Kindes sehen und nach geeigneten Hilfsangeboten suchen.

Im Sprachheilkindergarten werden Kinder mit Auffälligkeiten in der Sprache aufgenommen. Mit Hilfe intensiver  Therapiemaßnahmen können diese Störungen korrigiert und teilweise ganz behoben werden.

In der Förderschule werden Kinder unterrichtet, die in ihrer allgemeinen Entwicklung zurückliegen oder erhebliche Konzentrationsprobleme haben. In kleinen Klassen kann auf die Schwierigkeiten jedes Kindes eingegangen werden.

Die Sprachheilschule arbeitet nach dem Lehrplan der allgemeinen Grundschule. Dabei wird in jeder Unterrichtsstunde besonderen Wert auf die sprachliche Förderung gelegt. In Einzeltherapiestunden können Veränderungen in kleinen Schritten erlernt und gefestigt werden.

Der Sonderpädagogische Dienst hält Kontakt zu den Grund- und Hauptschulen in der Umgebung. Er kümmert sich um die Kinder, die an der jeweiligen Schule an ihre Leistungsgrenzen stoßen. Der Sonderpädagogische Dienst führt eine umfangreiche Diagnostik durch und berät die Eltern über geeignete Hilfsangebote.

Förderbedürftige Schüler, die nicht in der Förderschule unterrichtet werden wollen, haben die Möglichkeit der Inklusion: sie werden an einer Grundschule unterrichtet und erhalten hier stundenweise Unterstützung durch eine sonderpädagogische Lehrkraft.

Unter dem Stichwort "Organisation der Albert-Julius-Sievert-Schule" erfahren Sie Details über das Anmeldeverfahren, das Einzugsgebiet, die Schulzeiten sowie die Schulordnung.

Wie ist unsere Schule entstanden? Wer war Albert Julius Sievert? In der Rubrik "Wissenswertes"  informieren wir Sie ausführlich über den Werdegang unserer Schule.